2021 nahmen unsere Kämpfer an folgenden Wettkämpfen teil:      

27.11.2021 - Erlanger Stadtmeisterschaft

Unter strengen Coronaregeln konnte heute in Erlangen in Bayern noch einmal ein Mannschaftsturnier stattfinden. Eine Mannschaft bestand aus 7 Kämpfern, bestehend aus fünf verschiedenen Männergewichtsklassen und einer Leicht- und einer Schwergewichtsklasse bei den Frauen. Angereist waren 10 Mannschaften aus Deutschland. Mit dabei aus unserem Verein war Elisabeth als Gaststarterin für Grün Weiß 90 Dresden.

In der Vorrunde wurden zunächst die Teilnehmer für das Halbfinale in zwei 5er Pools ausgekämpft. Weiter kamen jeweils die beiden erstplatzierten Mannschaften. Nachdem wir in unserem 5er Pool den zweiten Platz erkämpfen konnten, starteten wir im Halbfinale gegen die mitfavorisierte Erlanger Heimmannschaft. Diesen Mannschaftskampf verloren wir leider deutlich. Somit springt am Ende in der Mannschaftswertung ein starker 3. Platz hinaus. Dabei konnte Elisabeth am heutigen Tag vier Siege beitragen.


31.10.2021 - Internationales Rammenauer Pokalturnier U11, U15 und Mä/Fr

Am heutigen Tag teilgenommen und folgende Platzierungen erkämpft haben:

  • 1. Platz - Michael
  • 2. Platz - Dominic, Elisabeth
  • 3. Platz - Lukas (U15), Dat

Auch heute vertrat Matthias unseren Verein wieder als Kampfrichter - vielen Dank für diesen Einsatz!

Als Betreuer für die großen Kinder war heute Arne mit dabei.

 


30.10.2021 - Internationales Rammenauer Pokalturnier U9, U13 und U18

In der U9 kämpften heute Maximilian und Manuel beide ihren ersten Wettkampf. Dabei konnte Maximilian den 2. Platz und Manuel den 3. Platz erkämpften.

In der U18 startete Karl und schrammte mit einem sehr guten 5. Platz leider knapp am Podest vorbei.

Als Kampfrichter war Matthias für unseren Verein da.

 


17.10. - 22.10.2021 - Judo Trainingslager in Zinnwald

Am Sonntag, den 17.10., war es wieder so weit und wir machten uns auf ins alljährliche Trainingslager nach Zinnwald. Nachdem gegen Nachmittag dann alle angekommen, die Judomatten aufgebaut und die Zimmer bezogen waren, ging es noch eine Runde in den Tischtennisraum, bevor es dann später zum Abendbrot mit leckerem Buffet ging. Dieses Jahr hatten wir wieder einen eigenen Raum im Hotel zur Verfügung, so dass wir richtig Judo machen konnten! Außerdem waren dieses Jahr sehr viele neue Gesichter mit dabei, was uns sehr gefreut hat!

 

Am Montag wurden dann alle pünktlich um 7 zum Frühsport geweckt. Nachdem alle aus dem Bett gekommen waren - mehr oder weniger schwer - machten wir uns rennenderweise auf den Weg auf den im Nebel liegenden Kahleberg. Viele konnten schon am ersten Tag ihre Bestzeiten vom letzten Jahr deutlich unterbieten, das ist super! Nach reichhaltigen Frühstück mit allem, was das Herz (oder der vom Rennen hungrige Magen) begehrt, machten wir aus auf den Weg durchs Hotel zur ersten Judo-Trainingseinheit. Mussten wir auch sehr auf uns und die Säulen im Raum Acht geben, so hatten doch alle sehr viel Spaß und der ein oder andere konnte neue Techniken im Boden erlernen. Das Training wurde abgerundet mit einem Aufgabenspiel von Leonard, bei dem sich alle Kinder in Paaren zusammenfinden mussten. Jedes Paar durfte nur mit einer bestimmten Anzahl von Gliedmaßen den Boden berühren. Dabei kamen sehr kreative und teils hochakrobatische Figuren zustande. Danach ging es zum Mittagessen und nach der wohlverdienten Mittagsruhe schmissen wir uns in Wandersachen und erwanderten den Kahleberg und das Biathlon-Stadion. Kekse von Dominic konnten die ein oder anderen müden Kinderfüße dazu motivieren, weiterzulaufen. Als wir an der großen Wiese am Georgenfelder Hochmoor angekommen waren, legten wir noch eine größere Pause mit verschiedenen Spielen ein, bevor wir dann den Rückweg zum Hotel und zum Abendbrot antraten.

   

   

   

Am Dienstag wurde nach dem Frühstück wieder eine Judo-Trainingseinheit absolviert, die mit einem Luftballon-Spiel für die Koordination abgerundet wurde. Nach der Mittagspause ging es endlich ins Schwimmmbad und nachdem sich dort alle ausgetobt hatten, verbrachten wir die restliche Zeit bis zum Abendessen draußen auf dem Gelände des Lugsteinhofs. Die Größeren absolvierten noch eine Sporteinheit mit Dominic und die Anderen begnügten sich auf dem Spielplatz, fütterten Ziegen und streichelten die Hasen. Nach dem Abendessen gab es noch eine Überraschung - Alex war extra aus Dresden nach Zinnwald hochgekommen, um den Kindern Selbstverteidigung ein wenig näher zu bringen. Das hat allen sehr viel Spaß gemacht und so konnten wir dann erschöpft in unsere Betten fallen.

   

   

   

Am Mittwoch Morgen machten wir uns - nach dem üblichen Frühsport - bei schönstem Wetter wandernderweise auf den Weg zur Sommerrodelbahn nach Altenberg. Dabei nicht fehlen durfte unser Begleiter und Maskottchen Georgie. Als wir angekommen waren und an der Kasse mit unserer Menge an Tickets für leichte Verwirrung gesorgt hatten, ging es auch schon los. Jeder durfte zwei Mal fahren, alleine oder zu zweit. In teils atemberaubender Geschwindigkeit brausten wir hinunter und kamen so auch in den ein oder anderen Stau mit anderen Mitfahrern. Als wir alle gefahren waren, machten wir uns auf den Rückweg zum Hotel zum Mittagessen. Am Nachmittag trafen wir uns alle wieder in der Judohalle zu einer weiteren Trainingseinheit. Nach dem Abendessen liesen wir den Tag mit den Pinguinen von Madagaskar auf dem großen Fernseher in der Judohalle ausklingen.

   

 

  Am Donnerstag blieben wir zum Glück von dem schlimmen Sturm, wie es ihn in Dresden gab, verschont. Sehr windig war es dennoch, was das Rennen früh zu einer großen Herausforderung machte. Auf dem Rückweg, wo es noch einmal leicht bergauf geht, schlug uns ein enorm starker Gegenwind entgegen. Dennoch haben alle super durchgehalten! Der Vormittag fand dann wieder in der Judohalle statt, allerdings gehörte er gänzlich den Kindern. Die Rollen wurden getauscht und die Kinder durften zimmerweise je einen Teil der Trainingseinheit gestalten, die Trainer trainierten als Schüler mit. Dabei erlaubten sie sich, wie sonst die Kinder, den ein oder anderen Quatsch, unter anderem trainierten Dominic und Elisabeth mit weißem Gürtel. Alle hatten viel Spaß und die Kinder konnten einmal sehen, wie es ist, auf der Seite des Trainers zu stehen und eine Einheit zu strukturieren. Danach machte Peter noch ein Spiel mit den Kindern, bei dem die Aufgabe war, in zwei Teams verdeckt eine Figur mit Duplo-Steinen zu bauen. Am Ende sollten möglichst die gleichen Figuren herauskommen, was die Kinder fast schafften. Am Nachmittag gestalteten Leonard und Elisabeth eine Trainingseinheit draußen mit verschiedenen kleinen Aufgaben. In zwei Teams wurden gegeneinander Wettrennen, Slalom-Laufen, Huckepack-Tragen und andere Challenges durchgeführt, bei denen man sich als Belohnung Gummibärchen verdienen konnte. Am Abend hatten wir den Kegelraum für uns gebucht. Wir teilten unsere Gruppe wieder auf und während die einen erst einmal Tischtennis spielen gingen, konnten sich die anderen auf der Bahn messen, bevor dann die Gruppen getauscht wurden.

   

   

   

   

   

 

Am Freitag fand die traditionelle 3-Berge-Wanderung über Kahleberg, Geisingberg und Kohlaukuppe statt. Musste sie im letzten Jahr noch ausfallen, so spielte das Wetter dieses Jahr zum Glück mit. So packten wir unsere Lunchbeutel und machten uns am Morgen bei frostigen 2 Grad mit noch ein paar anderen Hotelgästen auf den Weg. Auf dem Geisingberg gab es eine stärkende Mittagsrast und nach steilem Anstieg auf die Kohlaukuppe kehrten wir auch dort noch einmal in die Baude ein, wo jeder sich eine Limonade aussuchen und eine Knoblauchsuppe essen durfte, bevor wir dann die letzten paar Kilometer zum Hotel antraten. Waren wir am Anfang noch etwas besorgt, ob alle Kinder die Wanderung schaffen, so konnten am Abend selbst die ganz Kleinen stolz sagen, dass sie über 3 Berge fast 20 km gewandert waren! Den letzten Abend liesen wir noch einmal im Tischtennisraum ausklingen, bevor es dann ins Bett ging.

   

   

Am Samstag Morgen war nun die letzte Chance, noch einmal seine Bestzeit auf den Kahleberg zu verbessern, denn der letzte Tag war angebrochen. Nach dem Frühstück war dann Sachen packen und Zimmer aufräumen angesagt. Als alles wieder in Taschen verpackt war, ging es noch ein letztes Mal in den Tischtennisraum, um die Zeit bis zum Mittagessen zu überbrücken. Danach wurden die Kinder dann von ihren Eltern abgeholt oder von uns wieder mit nach Dresden genommen und das diesjährige Trainingslager war zu Ende.

Wir blicken zurück auf eine tolle Woche mit vielen Erlebnissen. Schön war es mit euch! Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!


17.10.2021 - Deutsche Meisterschaften der U21 in Frankfurt/Oder

Durch ihre Qualifikation bei den Mitteldeutschen Meisterschaften konnte Denise bei den diesjährigen U21 Deutschen Meisterschaften mitkämpfen und sie startete auch gleich sehr stark mit einem Sieg in nur einer Minute! Den nächsten Kampf musste sie dann leider abgeben, so dass sie in die Trostrunde geschickt wurde. In der Trostrunde verlor sie dann leider auch ihren Kampf, so dass sie ausgeschieden war. Nach langer Verletzungspause damit ein starker 9. Platz!


26.09.2021 - Mitteldeutsche Meisterschaften der U21 in Halle

Denise konnte sich den 1. Platz und damit den Titel des Mitteldeutschen Meisters sichern. Damit hat sie sich für die Deutschen Meisterschaften der U21 am 17.10. in Frankfurt/Oder qualifiziert.


25.09.2021 - Deutsche Meisterschaften der Ü30 in Bad Homburg

An den deutschen Meisterschaften der Ü30 hat aus unserem Verein Michael teilgenommen und konnte sich den 2. Platz und damit den Titel des Vizedeutschen Meisters erkämpfen!



 

18.09.2021 - 2. Judo Bundesliga der Frauen in Leipzig, Gruppe Nord-Ost

Nach 2 Jahren coronabedingter Pause startete die 2. Bundesliga der Frauen. Dazu machten sich als Zuschauer Dominic, Arne und Heiko und als Kämpfer Denise und Elisabeth auf den Weg nach Leipzig. Dort wurde an einem Kampftag der Sieger dieser Staffel im Modus jeder gegen jeden ausgekämpft. Denise und Elisabeth kämpften als Gaststarterinnen für den JSV Rammenau, der 2019 den Aufstieg aus der Verbandsliga schaffte. Außerdem nach Leipzig angereist waren die Mannschaften KG Berlin, Asahi Spremberg, JG Sachsenwald, Vfl Stade und der Gastgeber JC Leipzig.

Der JSV Rammenau konnte sich einen Mannschaftssieg gegen Sachsenwald sichern. Gegen den JC Leipzig, den späteren Staffelsieger, verloren wir nur knapp mit 3:4, nachdem wir drei Mal in Führung gegangen waren. Die Begegnungen gegen die anderen drei Mannschaften gingen leider verloren. An diesem Kampftag konnte Denise zwei Siege und Elisabeth einen beitragen.