2023 nahmen unsere Kämpfer an folgenden Wettkämpfen teil:    

21.01.2023 - Landesmeisterschaften der U18 und U21 in Adorf

Sehr früh am Samstag machten wir uns auf den Weg nach Adorf im Vogtland, um an den sächsischen Landeseinzelmeisterschaften der U18 und U21 teilzunehmen. Mitgereist waren in der U18 Lana, Luisa, Thomas, Felix, Armin, Jacob, Henry und Karl sowie in der U21 Leonard, Maximilian und Justin plus Arne und Elli als Betreuer. Dabei war es für viele der erste Wettkampf in der neuen Altersklasse.

Die Meisterschaft war geprägt von einem hohen Teilnehmerfeld. Normalerweise finden in der U18 vorher die Bezirksmeisterschaften als Qualifikationsturnier statt, doch dieses Jahr waren die Landesmeisterschaften erstmalig offen für diese Altersklasse, so dass entsprechend hohe Teilnehmerzahlen besonders in den Mittelgewichtsklassen erreicht wurden. Damit war klar, dass es nicht einfach werden würde, sich nach vorne zu kämpfen, um einen Startplatz für die Mitteldeutschen Einzelmeisterschaften zu erkämpfen.

Einige unserer Starter konnten sich einen Sieg erkämpfen und alle konnten gute Leistungen zeigen. Leider hat es heute für keinen zu einer Medaille gereicht. Kopf hoch - ihr habt noch weitere Jahre in diesen Altersklassen!

Gegen 18 Uhr machten wir uns dann auf den Heimweg. Nachdem es den ganzen Tag geschneit hatte und die Autobahn vollgesperrt war, waren wir sehr froh, als wir 4 Stunden später Dresden wieder erreicht hatten.







Bericht von Elli


07.01.2023 - Bezirksrandori U18 und U21 in Freital

Am Samstag machten sich ein paar Jungs der Altersklassen U18 und U21 sowie Arne und Elli als interessierte Übungsleiter auf nach Freital, um am Bezirksrandori teilzunehmen. In der Trainingseinheit von 10 bis 12 Uhr sollte es um den Stand gehen. Nach ein paar Erwärmungsübungen wurden drei verschiedene Techniken im Stand trainiert. Danach gab es ein ausgedehntes Randori, bei dem man die Möglichkeit hatte, sich mit vielen Partnern seines Gewichts und Alters zu messen. Um 12 ging es dann in die wohlverdiente Mittagspause, bevor es 13 Uhr, dann schon etwas geschafft, im Boden weiterging. Dort lag der Fokus auf dem Erarbeiten der Juji-Gatame. Auch hier gab es noch ein langes Bodenrandori, wo man die gelernten Techniken ausprobieren konnte. 15 Uhr wurde das Training dann beendet und wir machten uns alle ausgepowert auf den Heimweg.

Bericht von Elli